Anzeigen
Regionen Spanien
Städte Spanien
Anzeigen
Städtereisen Spanien
Service
Städtereise Barcelona, Sehensenswürdigkeiten, Barcelona City



Barcelona - Sehenswürdigkeiten

Barcelona u. Strand von
Lloret de Mar

Temple Expiatori de la Sagrada Familia

Gaudis unvollendetes Meisterwerk und das wohl ungewöhnlichste Wahrzeichen der Stadt. Die Kathedrale strahlt, obwohl sie an vielen Stellen an eine Baustelle erinnert, eine gewisse Schönheit aus, welche selbst die allgegenwärtigen Baumaßnahmen übertönt. Dieses außergewöhnliche Bauwerk vermag es, bei Besuchern wie bei Anwohnern Gefühle des Erstaunens, der Ehrfurcht, des Amusements sowie der Verärgerung hervorzurufen, und ist nach wie vor eine der meistbesuchten Attraktionen der Stadt.

Carrer de Mallorca.
Tel: (93) 207 30 31. Fax: (93) 476 10 10.
E-Mail: sagfam@grupart.es
Internet: www.sagradafamilia.org
Anreise: Metro Sagrada Familia.
Öffnungszeiten: November - Februar täglich 09.00-18.00 Uhr; März, September und Oktober täglich 09.00-19.00 Uhr; April - August täglich 09.00-20.00 Uhr.
Eintritt: 5 €.

Museu Picasso  

Das Picasso-Museum ist eine der Hauptattraktionen Barcelonas und befindet sich in zwei Palästen aus dem 15. Jahrhundert. Die beeindruckende ständige Ausstellung ist dem frühen Werk des Künstlers gewidmet, darunter zahlreiche Gemälde seiner rosa und blauen Phase, Ausstellungsplakate sowie Zeichnungen aus seiner Kindheit. Diese wunderbare Sammlung befindet sich sich in zwei Palästen aus dem 15. Jahrhundert unweit des Parc de la Ciutadella.

Carrer Montcada 15-19
Tel: (93) 319 63 10. Fax: (93) 315 01 02.
E-Mail: mpicasso@intercom.es
Internet: www.museupicasso.bcn.es
Anreise: Metro Jaume I.
Öffnungszeiten: Di bis Sa 10.00-20.00 Uhr und So 10.00-15.00 Uhr.
Eintritt: 5 €.

Um der großen Anzahl an Sehenswürdigkeiten die notwenige Aufmerksamkeit zu widmen, sollte man über mehrere Tage in Barcelona verweilen. Als idealer Guide bietet sich ein Einheimischer an, der mit vielen Hintergrunddetails über die Stadt glänzen kann.

Barcelona liegt an der Costa Brava und gehört zur autonomen Region Katalonien.

Wo genau liegt Barcelona? Lageplan

Die Ramblas in Barcelona

Die Ramblas in Baracelona

La Rambla   - Die RAMBLAS in BARCELONA

La Rambla ist keine Straße im eigentlichen Sinne, sondern vielmehr eine nahtlose Aneinanderreihung von Fußgängerzonen, die sich vom Monument a Colom in der Nähe des Hafens bis zur Plaza de Catalunya im Stadtzentrum erstreckt. Entlang dieser Strecke befindet sich zum Beispiel Gaudis Palau Güell in der Carrer Nou de la Rambla 3. Zu den fesselndsten Attraktionen der La Rambla zählen sicherlich die vielen Straßenkünstler mit ihren verrückten und ausgeflippten Darbietungen. Weitere Anziehungspunkte sind das Gran Teatre del Liceu (s. Kultur), das legendäre Caf de LOpera und La Boqueria, Barcelonas betriebsamer Lebensmittelmarkt (s. Einkaufen).

La Rambla nimmt in Barcelonas Psyche etwa den Platz ein, den die Champs-Elyses in Paris oder die Oxford Street in London für sich behaupten. Dabei ist sie bei weitem weniger elitär als erstere und wesentlich attraktiver als letztere. Eingesäumt von Bäumen, mit zahlreichen Cafs, Restaurants, Blumenständen, Geschäften und Zeitungskiosken, ist La Rambla der ideale Ort, um zu bummeln und die einzigartige Atmosphäre Barcelonas aufzusaugen. Die Plaa Reial, unweit der La Rambla, ist einer der attraktivsten Plätze der Stadt: elegante Häuser aus dem 19. Jahrhundert, die auf Palmen herunterblicken, von Gaudi entworfene Laternen sowie eine bunte Mischung von Leuten, die die lebhafte Atmosphäre in den Straßencafs genießen.

Palau Güell

Carrer Nou de la Rambla 3-5
Tel: (93) 317 39 74.
Öffnungszeiten: Mo-Sa 10.00-18.00 Uhr.
Eintritt: 3,50 €

Gran Teatre del Liceu

La Rambla 51-59
Tel: (93) 485 99 00 (Information), (902) 33 22 11 (Buchungen).
Internet: www.liceubarcelona.com
Öffnungszeiten: Vorstellungen täglich um 17.00 Uhr und/oder 20.30 Uhr (verschieden).
Eintritt: 15,60-1425,50 € (Theaterkarten).

La Boqueria
Rambla Sant Josep
Öffnungszeiten: Mo-Sa 08.00-20.00 Uhr.
Eintritt: Frei.

Park Guell - Antonio Gaudi - Casa Mila

Park Guell - Antonio Gaudi

Parc Güell 

Mit dem Parc Güell schuf Gaudi eine Phantasielandschaft, die natürliche und künstliche Elemente nahtlos ineinander übergehen läßt, und darüber hinaus eine herrliche Sicht auf die Stadt gewährt. Dieser Park, anfänglich als Gartenstadt konzipiert, nimmt einen Hügel nördlich des Stadtzentrums ein. Die Gärten erwachen durch fantastische Pavillions, Treppenanlagen, Säulenhallen und einer von Gaudis Mitarbeiter Josep Maria Jujol mit atemberaubenden Mosaiken (trencads) verzierten natürlichen Plaza zum Leben. Am Fuße des Hügels befindet sich ein von Francesc Berenguer gestaltetes Anwesen, das heute mit einer Sammlung von Möbeln Gaudis und anderen Erinnerungsstücken aufwartet.

Carrer DOlot
Tel: (93) 424 38 09.
Anreise: Metro Vallcarca/Lesseps.
Öffnungszeiten: Oktober bis Juni täglich 10.00-18.00 Uhr; Juli bis September täglich 10.00-19.00 Uhr.
Eintritt: Frei.

Casa Mila

Die Casa Mila, auch als La Pedrera (Steinbruch) bekannt, ist ein wellenförmiger Appartementblock am Passeig de Garcia. Das vom Meer inspirierte Gebäude ist ein unglaubliches Zeugnis für Gaudis Fähigkeit, Stein zu formen und geschmeidig erscheinen zu lassen.

Die Wohnungen (nicht der Öffentlichkeit zugänglich) sind ohne eine einzige eckige Form um einen elliptischen Innenhof herum angeordnet. Die Dachterrasse ist eingesäumt von Kaminen, die an Hochöfen erinnern, und gewährt einen hervorragenden Ausblick über die Stadt zu den Türmen der Sagrada Familia. Diese Kirche ist wohl das bekannteste Wahrzeichen von Barcelona. Der Speicher der Casa Mila beherbergt ein wunderschönes Museum namens Espai Gaud, das den Werken des Architekten gewidmet ist.

Passeig de Grcia 92/Carrer Provenca 261-265
Tel: (93) 484 59 00.
Anreise: Metro FGC Diagonal/Provenca.
Öffnungszeiten: Täglich 10.00-20.00 Uhr. Geführte Rundgänge Mo-Fr 17.30 Uhr. Zusätzliche Führungen im Sommer von Mo bis Fr um 12.00 Uhr und Sa u. So um 11.00 Uhr.
Eintritt: 6 € (Ermäßigungen erhältlich).

Ein Wochenende in Barcelona

Pavillion von Mies van der Rohe in Barcelona
Pavillion von Mies van der Rohe in Barcelona

Barcelona eignet sich perfekt für einen Wochenendtripp.  Einfach mal wieder Großstadt schnuppern - den Flair und das Ambiente dieser einzigartigen Metropole geniessen.  Bei einer Städtereise nach Barcelona haben Sie viele Optionen, um die Tage zu genießen.

Hier ein paar Highlights für Kurzentschlossene:

"Wo schlafen?  Brandneu und imposant: das "W Barcelona". Der Hotel Tower liegt direkt an der Strandpromenade La Barceloneta und bietet von der Bar im 26. Stock den besten Blick auf die Stadt.  Günstiger sind einige schicke Boutiquehotels, wie das "987" oder "Neri"., beide nah an Sehenswürdigkeiten wie Gaudis Park Guell gelegen.  Hier gilt zu beachten, dass Sie zwar nahe am Park sind, aber zur Innenstadt und den Ramblas ein erkleckliches Stück zurücklegen müssen.

Wenn Sie die Zeit haben und etwas länger die Stadt und die tolle Umgebung geniessen können, dann wäre natürlich auch ein Ferienhaus in Barcelona eine Möglichkeit, die Sie andenken sollten.

Sie sind dann zeitlich autonom und können sich ihre Zeit frei einteilen, ohne auf Essenszeiten oder sonstige Reglements achten zu müssen. In Barcelona ein Ferienhaus zu mieten, ist eine sicher gute Idee, auch für alle , die mit der Familie anreisen. Wenn Sie Informationen suchen, Sie finden sie auf auf dieser Seite

Wo essen?  Jordi Vila gilt als Revolutionär der katalanischen Küche. Farbenfrohe Gerichte wie seine azublaue Seebrasse mit Sepiatinte und Kokosmilch werden vor der minimalistischen Kulisse des Restaurants "Alkimia" serviert. Rechtzeitig einen Tisch reservieren.  Sie erreichen die Seite über alkimia.cat

Wo shoppen? Die Modekette Uterque  / ZARA- Gruppe ist für ihre opulenten Accessoires und exklusiven, aber bezahlbaren Outfits berühmt. Unbedingt eine der drei Filialien ansteuern. Bei Mascaro im "Hotel Arts" gibt es die schönsten High Heels der Stadt.

Wo hingehen? Die "New York" Times attestierte den Reiseführern von Luxe Kultstatus. Auch die Barcelona-Ausgabe, die dank Miniformat in jede It-Bag passt, ist charmant geschrieben und entlockt Insidern einmalige Hotel- , Bar - , Restaurant- und Shopping-Tipps.

Wie hinkommen? Lufthansa fliegt Barcelona mehrmals wöchentlich von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München aus an. Air Berlin regelmässig von Berlin, Düsseldorf, Stuttgart und Hamburg. German Wings startet von kleineren Flughäfen wie Klagenfurt, Köln, Hannover, Dresden , Leipzig und Rostock. "

Quelle: Reise-Bunte

 

 

Das Gotische Viertel - Barro Gotic

Barri Gotic - Barcelona

Barri Gotic (Gotisches Viertel)

Das regelrechte Labyrinth aus Straßen und Gassen im Barri Gotic bzw. Gotischen Viertel verfügt über eine beispiellose Konzentration gotischer Bauwerke aus Kataloniens goldener Zeit des 14. und 15. Jahrhunderts, die sich mit römischen Ruinen, herrlichen Plätzen und zahlreichen Bars und Restaurants abwechseln. Plaza Sant Jaume, im Herzen des Viertels gelegen, bildet das Zentrum des politischen Lebens der Stadt. Der Platz wird an der einen Seite vom Renaissance-Palast Palau de la Generalitat, dem Sitz der katalanischen Volksversammlung, eingegrenzt und an der anderen durch das Ajuntament (Rathaus).

Ganz in der Nähe an der Plaza del Rei beherbergt der Palau Real das Stadtmuseum.Die Überreste der römischen Siedlung Barcino wurden 1931 unterhalb des Palau entdeckt. Noch heute sind viele römische Straßen in dem weitläufigen unterirdischen Bereich sichtbar, der sich bis hin zur Kathedrale erstreckt (s.u.). Der Museumseintritt beinhaltet den Zutritt zum unterirdischen Bereich sowie zu einer Reihe schöner mittelalterlicher Gebäude.

Plaa del Rei
Tel: (93) 315 11 11 (Museu dHistria de la Ciutat).
Anreise: Metro Jaume I.
Öffnungszeiten: Oktober - Juni: Di bis Sa 10.00-14.00 Uhr und 16.00-20.00 Uhr; So 10.00-14.00 Uhr. Juli - September: Di bis Sa 10.00-20.00 Uhr; So 10.00-14.00 Uhr.
Eintritt: 3,50 € (Ermäßigungen erhältlich).

Catedral de la Seu

Die Catedral de la Seu wurde im 14. Jahrhundert am früheren Standort einer Basilika erbaut. Turm und Fassade kamen allerdings erst Ende des 19. Jahrhunderts hinzu. Besonders sehenswert ist der spirituell anmutende Kreuzgang, das geschnitzte Chorgestühl sowie die Capella de Lepanto.

Pla de la Seu
Tel: (93) 315 15 54. Fax: (93) 315 35 55.
Anreise: Metro Liceu oder Jaume I.
Öffnungszeiten: Täglich 09.00-13.00 und 15.00-19.00 Uhr.
Eintritt: Frei.

Museu Nacional dArt de Catalunya (MNAC)

Der Palau Nacional auf dem Montjuc war das Kernstück der Weltausstellung in Barcelona im Jahre 1929 und beherbergt nun das Nationalmuseum katalanischer Kunst. Im Museum gibt es eine atemberaubende Sammlung gotischer, romanischer und mittelalterlicher Schätze sowie religiöser Kunstgegenstände zu betrachten. Ein imposanter Weg hinauf zum Palast führt von der Plaza Espana über die Avinguda de La Reina Maria Cristina, die von nachts beleuchteten Springbrunnen gesäumt ist.


Palau Nacional, Montjuc

Tel: (93) 622 03 75. Fax: (93) 622 03 74.
Anreise: Metro/FGC Espanya.
Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00-19.00 Uhr (Do bis 21.00 Uhr) und So 10.00-14.30 Uhr.
Eintritt: 5 €.

Fundaci Joan Miro

Ebenfalls auf dem Montjuc liegt die Joan Miro Foundation, eine der innovativsten Galerien der Stadt. Die Stiftung wurde vom Künstler selbst ins Leben gerufen und umfaßt eine Dauerausstellung seiner Gemälde, Graphiken und Skulpturen.

Parc de Montjuc

Tel: (93) 443 94 79. Fax: (93) 329 86 09.
E-Mail: fjmiro@bcn.fjmiro.es
Internet: www.bcn.fjmiro.es
Anreise: Metro Parallel, dann mit der Drahtseilbahn zum Parc de Montjuc.
Öffnungszeiten: Oktober - Juni: Di bis Sa 10.00-19.00 Uhr (Do bis 21.30 Uhr) und So 10.00-14.30 Uhr; Juli - September: Di bis Sa 10.00-20.00 Uhr und So 10.00-14.30 Uhr. Montags geschlossen.
Eintritt: 7 € (Ermäßigungen erhältlich).

Santa Maria del Mar

Santa Maria del Mar

Santa Maria del Mar

Die Santa Maria del Mar gilt als schönste Kirche der Stadt und ist ein Musterbeispiel gotischer Architektur des Mittelmeerraums. Sie befindet sich unmittelbar nordöstlich des Gotischen Viertels im schicken Stadtteil La Ribera. Ein Rosenfenster aus dem 15. Jahrhundert verleiht den einfachen, harmonischen Strukturen der Säulenhalle ein wenig Farbe.

Plaa de Santa Maria
Tel: (93) 310 23 90.
Anreise: Metro Jaume I.
Öffnungszeiten: Täglich 09.00-13.30 Uhr und 16.30-20.00 Uhr.
Eintritt: Frei.

Weitere Informationen zu Urlaub in Barcelona - Informationen und Sehenswürdigkeiten

Informationen über Barcelona Spanien

Sagrada Familia Barcelona

Barcelona schläft nicht. Tagsüber locken Architektur, Museen und lauschige Plätze, später die Bars entlang den Ramblas. Ob Kunstliebhaber, Gourmet oder Nachtschwärmer, die katalanische Hauptstadt verführt sie alle.

Tibidabo nennen die Barceloneser ihren nördlichen Hausberg in Anspielung ans Lukas-Evangelium: Will ich dir geben. Die Versuchung Jesus durch den Teufel - er bot dem Heiland alle Reichtümer dieser Welt, wenn er als Gegenleistung dafür ihn, den Teufel, anbete - diese große Versuchung haben die stolzen, verrückten, in ihre Stadt verliebten Barceloneser architektonisch angenommen und verinnerlicht. Kataloniens Hauptstadt hat sich entschieden: nicht für oder gegen den Teufel, aber gern für Reichtum und Schönheit. Barcelona, posa`t guapa heißt ihr Wahlspruch. Barcelona, mach dich schön.

Der berühmteste Architekt der Stadt, Antonio Gaudi, machte damit um die Jahrhundertwende ernst. Für die reichen Bürger- und Handelshäuser baute er an der eleganten Einkaufsmeile Passeig de Gracia das Pedrera - ein mächtiges Jugendstilhaus ohne Ecken und Kanten, mit gewellten Decken und skurriler Dachlandschaft. Und er hinterließ bei seinem Tod 1926 seiner Heimatstadt die originellste aller europäischen Kathedralen, die Sagrada Familia. Der Versuchung, das achttürmige Wahrzeichen zu vollenden, widerstehen die geschäftstüchtigen Barceloneser- auch wenn sie seit 1926 daran weiterbauen und restaurieren.

Emsig sind die Katalanen. Maßlos beim Geldverdienen und überschwänglich, wenn sie feiern. Ihre belebteste Strasse ist keine Shoppingmeile und auch keine sechsspurige Verkehrsader. Es sind die Ramblas - drei Baumalleen hintereinander, die vom zentralen Plaza de Catalunya zwei Kilometer in leichter Neigung nach unten bis zum Hafen führen. Rechter Hand das alte Rotlichtviertel Barrio Chino mit seinen schummrigen Hafenspelunken. Links das Labyrinth mittelalterlicher, romantischgotischer Straßenzüge, in dem sich Nobelboutiquen und Handwerksbetriebe niedergelassen haben.

Die Ramblas - Lebensader zwischen Luxus und Laster. 24 Stunden-Theater für die, die auf einer der vielen Cafeterrassen bei einem Cortado (kleiner Milchkaffee) oder einem Gläschen Cava (Sekt) Platz nehmen. Eine lange, fröhliche Fiesta - leicht abschüssig - Open air und Open end. Man flaniert, promeniert, renommiert und diskutiert die Ramblas rauf und runter.

Ganzen unten erhebt sich über dem bunten Treiben Señor Colon. Christoph Kolumbus, der in 60 Metern Höhe mit pathetischer Geste aufs Meer weist - dorthin, wo sein Ruhm, aber auch Barcelonas Reichtum herkommen. Im Hafenbecken schaukelt friedlich eine Nachbildung seiner Santa Maria. Am 16. April 1493 hatte der Entdecker Amerika hier den spanischen Königen Isabella und Fernando erstmals seine amerikanische Beute vorgeführt: Indianer, Papageien, Tropenfrüchte und Gold. Alle Reichtümer der Welt will ich dir geben.......Tibi dabo!

Aber die Schöne ist auch göttlich. Jeden Sonntag zum Beispiel, wenn sich im Gotischen Viertel vor der Kathedrale auf dem Pla de la Seu wildfremde Menschen, jung und alt, an den Händen fassen, einen beliebig erweiterbaren Kreis bilden und abwechselnd die Beine nach vorne oder zur Seite werfen. Früher war das ein Protest gegen das Franco-Regime, heute demonstrieren die Katalanen Bürgersinn und Traditionsbewusstsein.

Stolz ergreift den Barceloneser auch, wenn er eine der 90 000 Dauerkarten für das Camp-Nou-Stadion des FC Barcelona ergattern kann. Diese Spiele sind ebenso ein Muss wie die Premieren des nach einer Feuersbrunst wiedereröffneten Opernhauses an den Ramblas. Im ehrwürdigen Gran Teatre del Leceu haben zwei Katalanen ihre Weltkarrieren begonnen: Monserrat Caballé und Jose Carreras.

Barcelona ein Mekka der Kreativen: Ob Gaudi mit seinem Märchenpark Güell, ob Picasso, der sein halbes Leben in Barcelona verbrachte (die meiste Werke sind im Museu Picasso in der C.Moncada 15 zu sehen), ob Dali, Miro oder jetzt der New Yorker Stararchitekt Richard Meyer mit seinem coolen Musemumsbau mitten im Barrio Chino: Die Künstler und die Kunst sind allgegenwärtig.

Die Stadt hat sich schön gemacht. Man muss sie erleben, entdecken, erfinden. Jede Nacht finden hier rauschende Partys statt. Tita Thyssen hat eine Nobelvilla am Tibidabo. Die reichsten Banker Spaniens wohnen nahebei an der Küste. Cristina, jüngste Tochter des spanischen Königs Juan Carlos und Enkelin des verstorbenen Grafen von Barcelona, lebt mit ihrem Mann Inaki Urdangarin in einem City Penthaus und sitzt gerne im Els Quatre Gats (C.Montsio 3), wo schon Picasso mit seinen Freunden tafelte.

Was das Nachtleben angeht, ist Barcelona sowieso Spaniens heimliche Hauptstadt. Im Labyrinth der Altstadt trinken die Noctambulos, die ersten Copas. Es sieht so aus, als gingen hier nur immer Nachtschwärmer hinein, aber nie welche hinaus. In allen Cocktail- und Tapasbars drängeln sich ab 21.00 Uhr die Menschen, in den Discos erst nach Mitternacht. Die kühlste Neon-Eleganz findet man jetzt im supermodernen Olympiaviertel - zum Beispiel im Nautilus mit Funk und Arid-Jazz. Die gemütlichsten Oldie-Restaurants liegen im Sarria und im gotischen Altstadtviertel. Die berühmtesten Szenentreffs sind immer noch die Otto-Zutz-Disco, die Mojito-Bar , mit Salsa-Rythmen, das Nick Havanna für die Schönen und Reichen und das Nostalgie-Ballhaus La Paloma für die Oldies und Romantiker. Den letzten Tango tanzt man hier gegen vier Uhr früh. Barcelona, die schöne, schläft nie.

 

Städtereisen Barcelona - Angebote Hotel und Flug  finden Sie

unter Städtereisen Spanien online buchen

geführte Städtetour durch Barcelona - auf den Spuren der Cineasten

Barcelona ist natürlich auch ein Eldorado für alle , die Spanisch gerne in Spanien lernen würden.  Wie ware es denn mit einer Sprachreise nach Barcelona? Lernen Sie Land und Leute kennen und absolvieren Sie während dieser Zeit einen Sprachkurs.  Sie lernen das Leben, die Menschen intensiver kennen,wenn Sie auch nur rudimentär die Sprache beherrschen. 

Wer in Barcelona bereits alles gesehen hat, kann anfangen die Umgebung zu erkunden. Ganz besonders reizvoll ist eine Ballonfahrt am Montserrat

 

 

Städtereise, KUrzurlaub, Wochenendreise, Kurztripp nach Barcelona buchen

Städtereise Barcelona buchen

Wetter

Spanien
sonnig 29°C

© 2007 wetteronline.de
Anzeigen
suchmaschineneintrag
Anzeigen
suchmaschineneintrag