Anzeigen
Regionen Spanien
Städte Spanien
Anzeigen
Städtereisen Spanien
Service
Javea, Informationen, Sehenswürdigkeiten Javea (Xabia) an der Costa Blanca



Die Geschichte von Javea (valenc. Xabia)

Blick auf Javea (Xabia)

Der Ort Javea (auf valenc: XABIA) liegt ca. 8 km südlich von Denia  und rund 90 km nördlich von Alicante  (Flughafen).  In der Hochsaison bevölkern bis zu 150.000 Urlauber den einst veschlafenen, kleinen Ort an der Costa Blanca.

Javea verfügt über 3 Zentren.  Die Alstadt, den Arenal und das Hafenviertel. Mittlerweile hat Javea eine immense Dimension erreicht. Von verschlafen kann wahrlich keine Rede mehr sein.

Javea ist ein multi-kulti Spot! Viele ausländische Residenten, Deutsche, Skandinavier und Engländer bevölkern die Stadt auch ganzjährig.

Die Geschichte der Stadt ist beeindruckend!

Erste Menschen mögen vor 18.000 Jahren, also um 16.000 vor Chr. in Berghöhlen gelebt haben. Funde deuten darauf hin. 5000 v.Chr. betrieben Iberer in Javea Viehzucht und Ackerbau - und das 2500 Jahre lang, bis etwa 2500 Jahre v.Chr.  Der Schatz von Javea, auf dem Gelände des heutigen Golfclubs gefunden, sowie glockenförmige Glasarbeiten, die aus der Dova del Montgo geborgen wurden, stammen aus dieser Zeit.

Um 1000 v.Chr. waren auch die Hügel rings um den Ort bereits bewohnt, 600 v.Chr. kamen die ersten Griechen und nannten ihre Siedlung Hemeroskoeion. Um 210 v.Chr. vertrieen die Römer die Griechen. Sie bauten Wein, Weizen und Oliven an und errichteten auf den Bergen um Javea die Windmühlen.

Auch wurden Reste von fischverarbeitenden Industrien gefunden: Banys de la Reina (Bäder der Königin), die man auch als Pökelfabriken bezeichnen könnte.

Um 500 n.chr. drangen die Westgoten nach Javea vor. Die Römer ließen etwa 900 Gräber zurück, von denen einige inzwischen freigelegt wurden. Die Mauren kamen 200 Jahre später, um 700 n. Chr. in den Ort , nannten ihn L Atzuvia oder auch schon Xabia, zogen sich aber ins Landesinnere zurück, da sie die zahlreichen Piratenüberfälle von See her fürchteten.

Sie bauten Wein, Feigen, Oliven und Mandeln an. In 1,50 m tiefen Erdhöhlen zerstampften sie Weintrauben und Oliven und ließen Saft und Öl in Fruchen ablaufen, um beides danach abzufüllen.

Im Januar 1091 landet der Christ "El Cid" an der Küste von Javea, plündert eine Höhle, in der sich Schätze der Mauren aus Denia befinden, und zieht auf dem landweg Richtung Valencia, um die Stadt drei Jahre später zu erobern. Danach überstürzten sich die Ereignisse.

Tipp: Weiter Informationen über die Geschichte Spaniens

Wo genau liegt Javea (Xabia) an der Costa Blanca ?

Weitere Informationen über die Geschichte der Stadt

Javea - Xabia

Im Mai 1244 kommen die Truppen von Jaime I und untwerwerfen die Mauren. Sie gliederten den Ort an Denia an, beginnen mit dem Bau eines Whertums gegen die immer häufiger werdenden Angriffe der Seeräuber. Doch im Jahre 1301 verfügt Kaime II einen Baustopp, befiehlt allen Bewohnern in der Festung Denia, jenseits des Berges Montgo, Zuflucht zu suchen, damit dieser Ort, den er liebt, grösser und bedeutender wird. 

Drei Jahre später, im September 1304 , erfolgt  ein Großangriff der Mauren. Kavallerie aus dem immer noch arabsichen Granada rückt an, und gleichzeitig nähern sich von See her sechs nordafrikanische Kriegsschiffe. Sie zerstören das Tal von Javea völlig, greifen jedoch Denia nicht an. Das wiederum veranlasst Jaime II, nun einsehend, dass auch von Javea her für Denia Gefahr drohen könnte, am 16. Dezember 1304 den Baustopp aufzuheben. Fünf Jahre später steht der Festungsturm.

Seine Unabhängigkeit gewinnt Javea nach jahrzehntelangen Querelen wegen Zuständigkeiten, aber erst um das Jahr 1400 herum. Hundert Jahre später zählt man in Javea 262 Häuser und rund 900 Einwohner. Weitere Befestigungsanlagen sind entstanden, als 1609 die Mauren nach Nordafrika verschifft werden und Xabia drei Jahre später von König Felipe III von Kastilien, der gleichzeitig König Felipe II von Valencia ist, der Titel "villa" (Stadt) verliehen wird.

Das veranlasst Denia, immer wieder Grenzstreitigkeiten zu provozieren, zumal in Javea 1687 ein Hafendamm fertiggestellt wurde, von dem aus man nun selbst Handel betreiben wollte (dies wurde darauf 200 Jahre lang den Javeanern untersagt).

In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, utner der Regentschaft von König Carlos II, nach dessen Tod es zum Erbfolgekrieg kommen sollte, durchziehen mordend und plündernd Räbuerbanden, deren führende Köpfe sich in erster Linie aus Söhnen wohlhabender Familien Javeas rekrutieren, die Costa Blanca.

Im Erbfolgekrieg steht Javea auf der Seite der Bourbonen. Denia aber auf der Seite der Habsburger. Also greifen Habsburg-treue Carlisten aus Denia die Bourbonen- treue Javeaner in zahlreichen Schlachten an. Der Bourbone Felipe V, der 1713 den Thron besteigt, ehrt Javea für seine Treue: Im Stadtweappen darf die Lilienblume erscheinen.

1767 verwüsten Sturm und Hochwasser den Ort. Als Napoleon Truppen 1810 an die costa blanca vorstoßen, unterwirft sich Denia, Javea jedoch leistet heftigen Widerstand . Zu einem der bedeutendsten Anführer der spanischen Guerillas wird der Javeanter Antonio Catala. Nachdem die Franzosen spanischen Boden wieder verlassen mussten, und die zweite Sturmflut 1832 überstanden war, blühte Javea auf.

Anzeigen - Empfehlungen

Sehenswürdigkeiten von Javea - Xabia

Markthalle von Javea

Das schönste Bauwerk Javeas ist die Festungs- und Pfarrkirche San Bartolome im Ortskern. Sie ist einmalig an der Costa Blanca: im 13. Jh. als Wehrturm geplant und begonnen, Anfang des 14. Jh. fertiggestellt. In den drei Jahren 1513 bis 1515 wurde eine gotische Kirche dazugebaut. Sie diente fortan nicht nur kirchlichen, sondern auch militärischen Zwecken. Um sich gegen Berber-Piraten zu verteidigen, wurde sie im 18 Jh. mit einem zweiten Turm nochmals stärker befestigt.

Ein absoluter Kontrast dazu, ist die moderne Kirche Iglesia de Nuestra Senora de Loreto im Hafenbezirk. Sie istaus Beton, in Form eines Schiffes gebaut, und wurde am 3. Juni 1967 geweiht, aus Dankbarkeit für die Rettung schiffbrüchiger Fischer. 

Weitere sehenswerte Gebäude sind die Kapelle de Christo del Calvario - sie wurde 1848 bis 1856 auf den Mounumenten einer alten Kirche gebaut, in ihr befindet sich ein Gemälde des Jesus von Nazareth aus dem Jahre 1767, das während der Prozessionen  zur Kirche von San Bartolome getragen wird - und das Kloster Nuestra Senora de los Angeles. Sie steht an der Stelle des früheren Klosters des Jeronimo.

Ein Muss für jeden Geschichtsinteressierten ist das städtische archäologische und ethnographische Museum, das in einem Palast aus dem 16. Jh. untergebracht ist.

Die Felsküste bietet bizarre Panoramablicke. Sehenswert sind auf jedenFall die Kaps, Cabo de San Antonio und das Cabo de la Nao, die bis zu 160 m tief ins Meer stürzen, die Höhlen La Cava dels Orguens und La tallada, sowie die kleinen Inseln Portichol und Descubridor. Sie liegen südlich und nördlich des Cabo de la Nao nicht weit von der Küste entfernt, und auch sie sind wie die Kaps von beeindruckender Schroffheit.

Urlaub in Javea buchen

Der Montgo von Javea aus gesehen

Javea befindet sich vom Flughafen von Alicante ca. 80 km entfernt. Züge der valencianischen Kleinbahn ab Gata, Denia und Teulada.

Busse fahren in alle Richtungen.

Unterkünfte: Hotels verschiedener Kategorien, ein Parador, Ferienhäuser und Ferienwohnungen in grosser Anzahl und in allen Lagen.

Campingplätze gibt es ebenfalls.

Gastronomie:  in allen Bereichen von Javea, Hafen, Arenal und Altstadt findet man eine große Anzahl von Restaurants, Bars, Clubs, Cafes und Bistrots.  Der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.   Auch deutsche Cafes gibt es einige.  In erster Linie am Arenal zu finden.

Kultur und Sport:  Golfplatz, 9 Loch,  Kulturhaus, die Casa de Cultura.Wassersport, Surfen, Tauchen. Tennisclubs.

Feste: Moros y Cristianos Ende Juli, Patronatsfeste, Internationale Feste und Veranstaltungen, die Fallas, Umzüge, Stadtteilfeste,

Strände: An den Hafen schließen sich in südlicher Richtung die mit der blauen Umweltfahne ausgzeichneten Playa de la Aduana del Mar aund Playa del Arenal an. An den beiden Sandstränden gibt es zahlreiche Strandbars und Duschen.

An der Felsküste südlich von Javea finden sich einige schöne Kieselbadebuchten. Hinte dem Cabo de Nao liegt der Strand Playa de Ampello, an dem auch Nachtbaden erlaubt ist.

Günstige Städtereisen weltweit von ebookers.de
Wetter

Spanien
sonnig 29°C

© 2007 wetteronline.de
Anzeigen
suchmaschineneintrag
Anzeigen
suchmaschineneintrag